Soziopod #053: John Dewey – Demokratie und Erziehung als pragmatische Erfahrung leben

  • Ihr seid meine Helden. Bin in meiner MT auf der Suche nach Zitaten/Aussagen zufällig auf Dewey gestossen und war bereits nach wenigen Seiten angetan von seiner Philosophie. Besonders das 'Experience' sowie seine experimentelle Herangehensweise an das Leben und sein Anspruch an die Ästhetik ergeben ein starkes Bündel. Nun freu ich mich auf meine nächste Zugfahrt um dieser Folge zu lauschen.

    Es scheint mir gerade, dass meine Wünsche erfüllt werden :) ...wie wär's also mit einer 'System Change' (not climate change) Folge? Ich denke da fast an eine Anleitung. Nach Luhmann dürfte es ja sehr schwierig sein, wonach es im Moment ja auch aussieht. Das Zeitalter der Achtsamkeit, Suffizienz und Kooperation tut sich schwer gegen die alte Macht und seine säbelrasselnde, zerstörerische Power. Wie können wir die Konkurenzlogik und die Logik der Macht des Stärkeren endlich hinter uns lassen? Können Bolsonaro, Erdogan, Putin, Salvini oder Orban (um den blondierten Dumkopf nicht nennen zu müssen) als ein letztes sich Aufbäumen der Dinosaurier gedeutet werden? Wie fädeln wir in diesem, sich um jeden Preis erhalten wollenden System ein Neues ein? Wie könnte dieses aussehen? Eben gerade kein System? Anarchie?! (nein nicht die Teenie blabla Kacke). Soziokratie?! Helfen uns Konzepte weiter? Liessen sich die im Moment sehr beliebten Konzepte der Permakultur sowie der Inklusion vereinen? Sind wir am Ziel wenn wir das erreicht hätten und ist es überhaupt das Ziel ans Ziel zu kommen?

    Danke für eure tolle Denkarbeit, ihr trägt den Wandel mit, zumindest meinen Wandel habt ihr mitgeprägt.


    Üsi Zuekunft.

    Liebe&Frieden

    Matthias

    Einmal editiert, zuletzt von mat ()

  • Hallo Zusammen


    Genau diese Frage wollte ich auch gerade stellen. Nils und Patrick beeindrucken mich ja nicht nur durch die interessanten Fragen und die konstruktiv(istisch)en Herangehensweisen, sondern auch die entspannte Art des Hin- und Zuhörens und (Ver)- Antwortens. Eure sehr guten Beiträge zum Thema Bildung, der über den Rawl`schen Gerechtigkeitsbegriff, alles wertvoll in diesen Zeiten. Kann aber weiter gedacht, beobachtet und reflektiert werden:


    • Was passiert gerade zwischen den Generationen und innerhalb oder ausserhalb unserer hierarchischen Gesellschaftsstrukturen?
    • Einige glauben: innerhalb unserer bestehenden Ordnung kann kein echter Wandel stattfinden -
      Wie könnte also ein System/ Konstrukt von morgen aussehen?
    • Wie können wir den Dialog voranbringen?


      Es ist ja so richtig komplex, und wir müssen fast alles neu entwickeln. Und klar, Ökonom*innen sind gefragt. Aber auch und gerade Pädagog*innen, Philosoph*innen und Soziolog*innen.

    Lasst uns doch gern einmal einsteigen, ich würde mich über einen Beitrag sehr freuen;)


    Herzlicher Gruss,

    Astrid

  • Ich glaube, dass die derzeitigen Entwicklungen z.b. ... fff ... Gerade deshalb entstehen, weil Jugendliche eben noch nicht völlig vom "System" vereinnahmt sind und inzwischen verstanden haben, systemisch zu denken.

    Komplexe Systeme streben nach einer stabilen Ordnung, deshalb produziert das System auch das nach was das System stabilisiert. Greta hat mit ihrem Thema Erfolg weil sie Resonanz gefunden hat und die kritische Masse inzwischen erreicht hat, so dass sie die Ordnung "stört" und das System hoffentlich so instabil macht, dass wir dadurch die Möglichkeit bekommen, einen Wechsel der Ordnungsebene "einzuleiten" um dann eine neue Ordnungsebene zu erreichen, die dann wieder stabil ist.

    Hoffe, in der Kürze halbwegs verständlich geschrieben zu haben.

    mein Entwicklungspfad: über die Thematik Nachhaltigkeit erkennend, das ist richtig, jedoch nicht die Basis

    Donella H. Meadows Buch "Die Grenzen des Denkens" entdeckt und verstanden das ist die Basis :)

    intensive Literaturstudie "komplexe Systeme" über die Kybernetik kommend, G.Bateson, HvFoerster und viele andere aufgesogen

    Übertragen erster Erkenntnisse in die tägliche Praxis

    Literaturstudie heutiger Wissenschaftler wie Hartmut Rosa, Armin Nassehi, Wolfram Lutterer, Maria Pruckner

    Soziopod entdeckt ;)