Soziopod #055: Hartmut Rosa – Resonanz

  • Hallo zusammen,


    wundert mich ja fast dass beim Thema Resonanz noch gar keine Resonanz erfolgt ist ...


    Eine großartige Folge, danke dafür, hab mich grad erst angemeldet, höre euch schon lange und hoffe auch noch lange ... :)


    Thematisches zu Rosa hab ich jetzt noch gar nicht beizutragen, aber eine Frage brennt mir natürlich unter den Nägeln


    Welche Songs spielt denn der Professor so auf der Gitarre? 8)


    Schöne Grüße

    T.N.

  • Besten Dank für wiedermal eine sehr interessante Folge. Ich höre eure Podcasts schon seit vielen Jahren und sie inspirieren mich auch in der Umsetzung von Selbstorganisation in meinem Unternehmen, ja, manchmal gebt ihr mir sogar den entscheidenden Hinweis auf einen nächsten Schritt, danke!


    Zum aktuellen Thema zwei Gedanken:

    Echo und Resonanz: ihr verwendet die Begriffe Echo und Resonanz in eurer Diskussion gleichartig, macht Rosa dies auch? Ich finde es interessant, über die Wortbedeutung nachzusinnen. Echo heisst, das (fast) Gleiche kommt zurück, ich habe an ein Echo die Erwartung, dass es das spiegelt, was ich gerufen habe. Resonanz ist vielschichtiger, verstärkt, macht etwas Eigenständiges daraus. Wie seht ihr dies?


    Und das zweite Thema: Von euch habe ich vor Jahren auch Heinz v. Foerster kennengelernt. Steht sein Gedanke von „Handle stets so, dass die Anzahl der Möglichkeiten wächst“ im Kontrast zu Rosa, welcher sagt, so wie ich es verstehe, dass die vielen Möglichkeiten nicht zu einem guten Leben beitragen, da es zuviele sind und wir sie gar nicht einlösen können?


    Und auch in dieser Folge gab es Parallelen zu Selbstorganisation: Wir fragen nach WOZU und nicht nach WARUM, bei euch hier am Beispiel der Digitalisierung.


    Herzliche Grüsse und alles Gute! Franziska

  • Hallo Franziska,


    ich habe die Begriffe Echo und Resonanz anders verstanden. Am Beispiel vom erwähnten Fundamentalismus lässt es sich gut differenzieren. Wenn ich mich auf der Suche nach Resonanz radikalisiere, begebe ich mich in eine Echokammer, in der das Gesagte als Gleiches zurückkommt, sprich ohne Wiederspruch, ohne Diskussion, ohne Perspektivwechsel. Ich fühle mich in meinem Handeln bestätigt. Dies verstärkt wiederum mein Resonanzgefühl, meine Beziehung zu dem fundamentalen Thema bzw. meine Beziehung zu der fundamentalen Gruppe. Die Echokammer spiegelt und verstärkt so die Resonanzbeziehung.


    Herzliche Grüße

    Thomas

  • Hallo Franziska,

    Zu 1) Rosa unterscheidet sehr deutlich zwischen "Echo" und "Resonanz"! Echo oder Widerhall ist etwas ein-seitiges und wie du beschrieben hast, fast das gleiche wie das Original. Resonanz hingegen ist ein Antworten mit eigener Stimme, damit eben zwei-seitig. Resonanz ist unverfügbar, du kannst nicht wissen, wie, was der Resonierende von sich gibt. Vorher noch, du kannst auch nicht wissen, wie und was der Resonierende versteht, wie er die Botschaft des Senders bewertet.

    2) Heinz von Foerster Maxime müsste so lauten: ICH handle stets so, dass sich die Anzahl der Wahlmöglichkeiten vergrößert

    Und dies steht nicht im Kontrast zu Rosas Resonanz. Foerster schränkt nicht ein wo nicht eingeschränkt werden soll. Sprachlich und gedanklich kannst du dir das an der Verwendung von "aber" = einschränkend und dem verbindenden "und" vorstellen. Du kannst "aber" durch "und" ersetzen und wirst feststellen, dass sich dein Gedankenraum vergrößert. Rosa denkt da in die gleiche Richtung, "papageiartig" zu antworten, dann eben nicht resonierend, erweitert den Möglichkeitsraum sicherlich nicht.

    Vg Thomas

    mein Entwicklungspfad: über die Thematik Nachhaltigkeit erkennend, das ist richtig, jedoch nicht die Basis

    Donella H. Meadows Buch "Die Grenzen des Denkens" entdeckt und verstanden das ist die Basis :)

    intensive Literaturstudie "komplexe Systeme" über die Kybernetik kommend, G.Bateson, HvFoerster und viele andere aufgesogen

    Übertragen erster Erkenntnisse in die tägliche Praxis

    Literaturstudie heutiger Wissenschaftler wie Hartmut Rosa, Armin Nassehi, Wolfram Lutterer, Maria Pruckner

    Soziopod entdeckt ;)