• Ist mir nichts neues. Gerade Menschen die sich selbst für sehr vernünftig halten, neigen meiner Erfahrung nach dazu, die Erfahrungen anderer prinzipiell zu bezweifeln, oder gar abzulehnen wenn sie nicht in ihr Weltbild - / zu ihrem Wissenstand passen. Mein Vater ist dafür ein wunderbares Beispiel. Man schaue aber auch einfach mal in sogenannte atheistische Diskussionsgruppen auf Facebook. Sehr viele Postings von Atheisten - in oder außerhalb von Gruppen - drehen darum, wieso es keinen Gott gibt und religionen nur Unheil verursachen. Selbst nichts produktives bewirken, aber andere kaputt machen wollen: Das Schema funktioniert in vielen Weltbildern.

    "Man ist nie so lächerlich durch Eigenschaften, die man besitzt, als durch jene die man zu haben vorgibt."


    Jolan tru,

    Chris :whistling:

    Einmal editiert, zuletzt von ChrisH ()