Soziopod Jahresrückblick 2018 - Worüber sollen wir sprechen?

  • Hey ihr Lieben, Ich würde gerne wissen ob der Beruf der Heilpädagogen oder der Heilerziehungspfleger an sich, nicht sogar die inklusion unmöglich machen. Dadurch dass die Berufsgruppe ausschließlich(?!) Menschen mit Behinderungen begleiten und assistieren, werden sie doch immer gesondert bleiben.


    Ich weiß nicht ob ihr zu dem Thema schon etwas gemacht habt, Ich bin erst bei #29 :)

    Aber allgemein mal zu dem Thema "Behinderung" oder der "zugeschriebenen Behinderung" würde mich sehr interessieren.

    Prof. Rolf Balgo an der HSH hat dazu auch konstruktivistisch gearbeitet und ein paar Bücher veröffentlicht. Vllt findet ihr ja was, was sich in dem Kontext diskutieren lässt :)

    Liebe Grüße

    oojojoo

  • Hallo zusammen :)


    Toll, dass Ihr stetig weitermacht, bin erst seit einem Jahr am hören, aber nun hab ich die Gegenwart eingeholt ;)


    Im Jahresrückblick wäre sicherlich die aktuelle Spiegel-Affäre zu Claas Relotius im Kontext des allgegenwärtigen "Fake-News" anzusprechen.


    Mich würde ganz allgemein etwas zur Lacan`schen Psychoanalyse im aktuellen Kontext interessieren (z.B. könnte man die These aufstellen, dass sich heutige Menschen im Netz (Influencer auf Instagram etc.) immer noch in einer Art Spiegelstadium befinden und durch die endlosen Selfies Identitätskrisen (Entfremdung und Ich-Spaltung) durchleben, die vermehrt zu Depressionen führen. Auch könnte man hier einen Nexus zu Slavoj Zizek machen.


    Frohes Fest und guten Rutsch!

  • Wie wäre was zum Thema Umgang mit modernen Medien? Eine Art How to, um einerseits nicht in die Fallen von Vorurteilen und Verschwörungstheorien zu fallen. Bzw. ein How to, um sich selbst von der Beschleunigung und dem Hass und der Wut nicht überlasten zu lassen.

    "Man ist nie so lächerlich durch Eigenschaften, die man besitzt, als durch jene die man zu haben vorgibt."


    Jolan tru,

    Chris :whistling:

  • Hallo :)


    die Özil-Debatte. Verfassungspatriotismus als mögliche Leitkonzeption a lá Habermas einer erfolgreichen Integrationspolitik in Deutschland?

    Über den gemeinsamen Diskurs über die Grundrechte des Grundgesetzes zwischen "Biodeutschen" und Migranten*innen zum dessen Konsens und direkter Identifikation (über eine emotionale Bindung) mit diesen Grundrechten respektive Werten.

  • Hallo,


    vielleicht könnte ihr das Designer-Baby-Skandal thematisieren.


    Gerade in den Diskussionen dreht es sich ja primär um die ethische Betrachtung, und nicht selten wurde diese bei den Wissenschaftlern, beispielsweise bei der Fachkonferenz in Hongkong, thematisiert (oder zumindest versucht, thematisiert zu werden).

    Dass Genom-editierte Babys irgendwann einmal Realität werden, war ja, denke ich, vorherzusehen (das Verfahren, dies zu realisieren, war ja mit dem Aufkommen dieses Skandals nicht neu). Aber ich denke, dass die Wissenschaftswelt dieses Feld bisher zu umschiffen versuchte - und gerade durch dieses Umschiffen ist die Welt umso überforderter mit diesem Thema bzw. diesem Ereignis und dessen Folgenabschätzung. Diese Überforderung macht sich für mich v.a. dadurch sichtbar, dass wir nicht selten überfragt sind, wenn es darum geht, wie mit diesem Thema ethisch und anthropologisch umzugehen ist (und ich denke, dass dies ein entscheidender Grund war, wieso dieses Thema auch von der Wissenshaft so gemieden wurde).


    Deswegen fände ich es mal interessant und hilfreich, wenn im Soziopod dieses aktuell brisante Thema auf einer philosophisch-ethischen Basis diskutiert werden würde.

  • Lieber Nils, lieber Patrick,

    Ich bin selbst Mitglied bei den Jusos und für mich war dieses Jahr mega spannend. Wir hatten erst einen Mitgliederentscheid zum Verhalten gegenüber der großen Koalition. Für mich war dieses Mitgliedervotum ein großer Beitrag zur parteiinternen Basisdemokratie und Mündigkeit. Dieses Jahr war endlich wieder geprägt von Aktivismus und dem Geist, dass es sich lohnt, für die eigenen Überzeugungen zu kämpfen!

    1) Große Koalition - ist sie langfristig der Tod für jede Demokratie? (Parteien der Mitte unterscheiden sich kaum und Menschen jenseits der Politischen Mitte fühlen sich nicht mehr angesprochen und wählen deswegen eine menschenfeindliche Partei, die sich selbst als (angebliche)Alternative verstehen


    2) Umgang mit der AfD Keine Plattform für eine rechtspopulistische Partei bieten vs. "demokratisch legitimierte Partei" - Wie geht man mit den Vorschlägen der AfD um?


    3) Rassismus, Identität, Heimat, Patriotismus - Fall Özil, aber auch Zivilcourage gegen Rassismus -> Chemnitz

    4) Verfassungsschutz - Eine Gefahr für den Rechtsstaat? -> Über die rechte Unterwanderung des Verfassungsschutzes

    5) Die Rolle der Polizei im Rechtsstaat - Polizeiaufgabengesetz, rechtsextreme Strömungen in der Polizei


    6) Aufstehen! - Aufbruch nach links oder unnötige Spaltung der politischen Linken?

    7) Organspende: Widerspruchslösung vs. Würde des Menschen / postmortales Recht auf körperliche Unversehrtheit


    8) Ethische Komponenten des Journalismus - Enthüllungen im Fall Claas Relotius


    9) Donald Trump - ein seniler Machtmensch diktiert die Welt (klingt provokant und destruktiv, aber mir geht es darum, dass sich die USA aus weltweiten Abkommen zurückzieht und er über Leichen geht, um seine Wahlversprechen (z.B. die Mauer in Mexiko) einzulösen!


    10) Das "dritte" Geschlecht - ein längst überfälliger Schritt zur Gleichstellung!


    Liebe Grüße
    Nico