David Hume oder John Locke - wer hat Recht ?

  • Moin Zusammen


    nach einer neuen Studie von Oliver Scott Curry, in dem er ein neues Kooperationsmodel für die Moral Foundations- Theorie der Moralpsychologie auf der Basis der Spieletheorie entwickelt hat, ergeben sich sieben neue moralische Grundwerte.


    Das wären demnach:


    1. Anerkennung und Hilfe für die Familien und Angehörige („Kin Altruism“, „socially favored in 10 of 10 societies“)
    2. Hilfe und Loyalität für die lokale Gemeinschaft und Gesellschaft („loyalty to the local community is ‘moderate’ to ‘especially high’ in 77 of 83 cultures for which there is data, loyalty to the wider society is ‘moderate’ to ‘especially high’ in 60 of 84 cultures
    3. Positive und Negative Gegenseitigkeit (positive Beispiel: Austausch von Vorteilen [sharing is caring!], Verhandlung, Übernahme von Belastungen; negativ: Betrug, Rache)
    4. „Falkenhafte Eigenschaften“ („Hawkish Traits“) im Konflikt: Ausstrahlung von Stärke, Aggression und Lust am Wettbewerb, „Toughness“.
    5. „Taubenhafte Eigenschaften“ („Dovish Traits“) im Konflikt: Respekt, Demut, Fairness
    6. Aufteilung knapper Ressourcen, also Umverteilung
    7. Anerkennung von Besitzrechten und Privatbesitz


    Zusammengefasst: In 60 Gesellschaften hat man sieben universelle moralische Grundwerte gefunden, die in allen Gesellschaften überwiegend positiv bewertet wurden. Es gab keine einzige Gesellschaft, in der diese Grundwerte negativ bewertet wurden und diese sieben Grundwerte waren weit verbreitet (ein Großteil aller sieben Werte war in einem Großteil aller untersuchten Gesellschaften anzutreffen), die Werte waren nirgendwo lokal konzentriert und in allen Regionen der Erde anzutreffen.



    Neue Moralpsychologie


    Ich hab euch mal den Beitrag zu Rene Walters Nerdcore Blog verlinkt. Rene stellt darin die eventuell berechtigte Frage nach der grundsätzlichen Moral des Menschen.

    Volle Wahrheit, Gerechtigkeit und Würde des Geistes (Hume), gegen den moralischen Relativismus von Locke.


    Wie seht ihr das Dilemma ?


    Gruß an Alle

  • Hallo,


    worin siehst Du denn das Dilemma? Mir ist nicht klar, was an dem Ergebnis so überraschend sein soll? Das sich Menschen innerhalb einer Gruppe so verhalten wie es die Menschen in ihrer Umgebung von ihnen fordern bzw. sie sich daran orientieren wie sich andere verhalten ist doch normal. Gesellschaftliches Verhalten ist ein erlerntes Verhalten und die moralische Bewertung von Handlungen dient dazu, Handlungen in erwünschte und unerwünschte zu unterteilen.


    So wie ich das Paper verstehe basieren die Ergebnisse auf Befragungen von Menschen aus der Gegenwart (+/- ein paar Jahrzehnte) welche angehöriger bestimmter Volksgruppen sind. Besonders kritisch sehe ich hier die ausgeführte Zustimmung zum 7. Punkt: Eigentum. Um einschätzen zu können in welchem Umfang diese Zustimmung zu verstehen ist, wäre es erst einmal nötig zu erfahren wie der Fragenkatalog ausgesehen hat mit welchem diese Resultate erhoben wurden. Weil Eigentum kann sein, der Kugelschreiber in Deiner Hand oder 90% der Landoberfläche der Erde.


    Was sollte die Aussagekraft einer solchen Befragung sein? Welche der befragten Gruppen sollte nicht mit dem Konzept von Eigentum infiziert sein und dieses inzwischen als "Normalität" betrachten sowie positiv konnotieren. Ich finde es in dem Zusammenhang allerdings erschreckend, dass nur 9 von 60 der befragten Gruppen zu Punkt 6 (Fairness - Kooperation statt Kampf um strittige Ressourcen) einen positiven Bezug haben sollen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Martin

  • Ich denke das das erlernte Verhalten nicht nur in dem Beobachten der anderen gesellschaftlichen Mitglieder zu suchen ist, sondern auch in dem äußeren Druck in dem die jeweilige Gesellschaft eingebettet ist. Also siehe die Ureinwohner des mikronesischen Inselstaates die Diebe verehren, die offen vor der gesamten Gemeinschaft Leute beklauen, deren Besitzrechte sie nicht anerkennen. Tradition und Ritual oder doch eher Druck durch äußere, widrige Einflüsse.


    Zu dem Punkt mit dem Fragekatalog und den daraus erhobenen Resultaten kan ich dir nur Recht geben.


    Beste Grüße