Beiträge von figurationologe

    laut douglas adams in per anhalter der galaxis lautet die antwort auf die frage nach dem sinn des lebens 42.


    wobei das immer ein bisschen falsch zitiert wird, denn 42 ist nur die antwort auf die letzte aller fragen, "die frage nach dem leben, dem universum und dem ganzen rest". aber die frage kennt ja noch niemand, die sollte von einem riesigen, extra dafür konstruierten supercomputer innerhalb vieler millionen jahre errechnet werden. dieser computer ist auch gleichzeitig ein planet: die erde. dummerweise wird die erde dann aber zugunsten eine hypergalaktischen umgehungsstraße von einem raumschiff voller vogonen weggesprengt, wenige minuten bevor sie die errechnete frage ausgeben kann.


    was entgegnet man der antwort:

    den sinn des lebens? den gibt es nicht

    Hallo Soziopod-Community,


    Ich möchte hier wärmstens einen Kanal empfehlen, der sich mit gängigen Vorstellungen von Geschlechterrollen, Männer- und Frauenbildern und Sexismus in Hollywoodfilmen, sprich: in der Popkultur, beschäftigt.

    Der Autor pickt dabei immer charakteristische Beispiele aus bekannten Filmen heraus und zeigt so ziemlich gut, wie Popkultur sich auf unser Zusammenleben und unsere Vorstellungen davon, auswirkt.


    Ich verlinke hier mal drei Videos, die ich besonders spannend finde:


    Stalking for Love:


    Verhalten von Männern, das auch klar als Stalking bezeichnet werden kann, wird geframet als romantisch.


    Predatory Romance in Harrison Ford Movies:


    Eine Analyse von Harrison Ford und den Rollen, die er dargestellt hat (Han Solo, Indiana Jones) und was das mit Männlichkeitsidealen zu tun hat.

    Das finde ich besonders spannend, Harrisson Ford, das männliche Vorbild einer ganzen Generation, die in den 80ern und auch später noch groß geworden ist.

    Das wirft auch nochmal ein neues Licht auf die Metoo-Debatte. Ich finde, man kann da gut erkennen, wie tief solche sexistischen Vorstellungen in unserer Gesellschaft und in unseren Vorstellungen verankert sind.


    Und was ich auch super finde, eine Analyse über die fantastische Maskulinität des Newt Scamander:


    Das ist quasi der komplette Gegenentwurf zu Harrison Ford in den 80ern :-)


    Ich freue mich auf Kommentare, Austausch und Gedanken dazu!


    Viele Grüße