Beiträge von steviepopieve

    Eine sehr gelungene Episode (Freiheit und Internet), in der Abstraktes mit Konkretem anschaulich verbunden worden ist. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich jedoch. Kants kategorischer Imperativ ist gerade nicht die goldene Regel ("Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu" oder irgendwelche anderen Formulierungen), auch nicht so ungefähr, wie es Herr Köbel gesagt hat. Bei Kant wird ja gerade das eigene Subjektive aus dem Urteil bzw. dem Prüfinstrument herausgelöst. Ein einfaches Beispiel soll dies illustrieren: nach der goldenen Regel kann jemand, der gerne Schmerzen erfährt oder geschlagen wird, dies ohne Probleme auch so an andere weitergeben, d.h. andere schlagen oder anderen Schmerzen zufügen. Das geht bei Kants k. I. gerade nicht.

    Ansonsten stimme ich euren Ausführungen größtenteils zu und danke für eine weitere bereichernde Episode.

    Vielen Dank für die tolle Arbeit, seit ein paar Tagen bin ich Hörer eurer Podcasts. Zum Kommentieren bin ich ehrlicherweise nur gekommen, da zu ihrer Auffassung von Internet, Herr Breitenbach, auch der Diskurs und das Verarbeiten von Informationen gehört. Auch wenn ich Ihre Meinung nicht gänzlich teile, versuche ich dennoch einmal, mich in einem Forum zu beteiligen.


    In der Unterrichtsrealität sind viele der vorgeschlagenen Modifikationen leider nicht umsetzbar.

    Eine Möglichkeit für die Durchsetzung von bspw. Abwesenheit von Noten wäre es, den Schulen mehr Spielräume und Freiheiten zu lassen, sodass erst einmal die Lehrenden sich langweilen und herum probieren und von mir aus erstmal unvorbereiteten Unterricht ohne Noten und Leistungsüberprüfung machen. Daraus erwächst dann irgendwann ein veränderter Unterricht, bzw. Probleme, aus denen wiederum neue Möglichkeiten für eine Transformation entstehen. Doch wer soll dies ernsthaft durchsetzen können?

    Die Hauptschwierigkeit ist meines Erachtens nach der Sprung von einem bestehenden, gewordenen und modifizierten Schulsystem in ein... das ist die Frage.

    Ich bin mir nicht sicher, ob durch die Anhäufung von Reformen ein wirkliches Umdenken unterstützt und eingeführt werden kann. In diesem Punkt stimme ich Frau Rosa zu.

    Allgemeine Veränderungsvorschläge ohne Rücksicht auf die Fächer zu fordern, scheint mir eine zu starke Verallgemeinerung zu sein.

    Ich, als ein Teil des schulischen Systems, fühle mich jedoch durch diese Podcasts stärker motiviert etwas zu verändern, etwas auszuprobieren und Lernen für die Lernenden auch auf der dritten Ebene zu ermöglichen.