Beiträge von Innerdatasun

    Als ich die Videos und die dazugehörigen Titel gesehen habe, wollte ich schon drüberweggehen. Erst als ich sah das Rüdiger Dahlke interviewt wurde hab ich mir sie doch angetan. Dahlke hat mir mit seinem Klassiker "Krankheit als Weg" vor 30 Jahren echt die Aufgen geöffnet und letztendlich wiederholt er hier auch nichts anderes, wenn er von Eigenverantwortung und Selbstimmunität spricht.

    Über das Narrativ der "öffentlich Unrechtlichen", das er ständig zwischendurch zitiert und seinen Ausflüge in die Verschwörungstheorie (sorry was anderes ist es nicht) sollte man hinweggehen. Gegen die Impfung ist er ja z. B generell gar nicht unbedingt.

    Er versucht aber natürlich das Gegennarrativ der "medialen Angstverbreitung" verständlicherweise hier am Ende doch nochmal einzubringen.

    Dagegen kann nichts einzuwenden sein! Unterkomplex ist es nur dann, wenn wir nur systemisch denken. Aber das wollen wir doch gar nicht - zumindest nicht als einzelne Individuen, die für sich in dieser Zeit eine Lösung finden müssen.

    Ob wir die Eigenverantwortung, die Selbstimmunität durch Waldgänge und alternative Ernäherung die er beschwört, jetzt wenn eine flächendeckende Ausgangsperre evtl. droht, dann noch durchführen können, ist eine andere Sache.

    Im übrigen bin ich felsenfest der Überzeugung, das diese Situation, dieser Virus, noch vor 10 Jahren, so unter unserem gesellschaftlichem Radar durchgegangen wäre.

    Es hat sich in vielerlei Hinsicht seitdem etwas geändert. Einerseits sind wir eventuell kollektiv doch empathischer geworden. Wir nehmen einfach sinnlich immer mehr auf, verabeiten gleichzeitig immer mehr Daten. Das Internet ist also nicht einfach nur eines von vielen Werkzeugen geworden, die wir zum Überleben benötigen, es ist zu einem weltumspannenden, neuronalen Netzwerk der Menschheit geworden. Ein Netzwerk das sowohl Ängste, als auch Haß und Zuneigung in Echtzeit überallhin übertragen kann. Niemand kann sich mehr davon freimachen - egal wo er sich befindet. Weil es zumindest auf der Ebenen dieses neuronalen weltumspannden Netzwerks, keine Trennung zwischen uns gibt und auch nie gegeben hat. Das Internet hat es nur sichtbar gemacht.

    Tolle Folge. Ich denke das rawlsche Paradigma ist näher an dem buddhistischen Reinkarnationsglauben als uns lieb ist. Der "Schleier des Nichtwissens" ist demnach kein theoretisches Gedankengebäude sondern vom Standpunkt des Buddhisten ein Faktum.

    Zwischen den unterschiedlichen Leben herrscht das Vergessens. Es gibt so etwas wie eine Präerinnerung im Bewusstsein des Menschen das uns denoch instinktiv "folgerichtige Entscheidungen" treffen lässt.

    Der Rassist war demnach im vorherigen Leben der Verfolgte und er badet jetzt nicht eine moralische Schuld durch sein Tun aus, sondern nimmt jetzt nur den anderen Standpunkt ein; um eben das Gesamtbild zu verwollständigen.

    Ich fand interessant wie ihr zweimal um das Thema herumgekreist seit und fast selber ein wenig erstaunt über diese Erkenntnis wart.


    Gruß an Alle

    Moin Zusammen. Das nächste Motiv mit dem Zitat eines bekannten Philosophen ist angelegt. Es handelt sich dabei um Carl Jasper und seinem Zitat " Der Versuch einen Himmel auf Erden zu verwirklichen, produziert stets die Hölle" Ich hab das Zitat etwas abgewandelt und zwischen "stets die Hölle" das Wort "Nächste " gesetzt.

    Eine kleine Ergänzung zum Foucault Zitat. Der Ausspruch stammt natürlich von Clausewitz, wird aber anscheinend auch mit Foucault in Verbindung gesetzt.



    Moin Zusammen,


    nach meinem Poster Codex Philosophicus, habe ich mich schon längere Zeit mit dem Gedanken beschäftigt Zitate der Philosophiegeschichte als T Shirt zu entwerfen. Wenn man in diversen Shirt Shops sich umschaut, dann ist dort dies Thema nicht gerade weit verbreitet. Die Idee ist es, das Zitat, ordentlich aufgepimpt, mit allerlei Designschnickschnack , wie einen Werbeslogan erscheinen zu lassen. Unterstützt wird es meist mit einigen Grafikelementen, wie die Keule bei "Die Politik ist die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mittel" vom Foucault. Zudem bekommt der dahinterstehende Philosoph oder auch Soziologe (Luhmann) mit einem Badget noch eine extra Erwähnung, oder sogar eine Abbildung seiner selbst.


    Neben Foucault und Luhmann ist bisher noch Konfuzius in meinem Shop enthalten. Weitere Zitate und Philosophen folgen also in Kürze. Außerdem noch fremdsprachige Varianten.


    Möglich das der Link den ich hier reinsetzte demnächst nicht mehr funktioniert, da Spreadshirt gerade seine Seite komplett mit einer Migration der alten Shops neu definiert. Dann werde ich ihn natürlich aktualisieren.


    Falls jemand Interesse hat, aber ein anderes Shirt wünscht, dann schreibt mich einfach an, oder hier in den Thread hinein -und ich leg ein neues Prodkt an.


    Wünsche und mögliche eigene Ideen von Euch sind selbstverständlich gerne gewünscht. Hier also der Link :!:   Spreadshirt Enter the Polygons



    zitat-aus-dem-codex-philosophicus-des-chinesischen-philosophen-konfuzius-551-479-v-chr.jpg

    die-besten-zitate-der-philosphiegeschichte-als-t-shirt-begruender-der-systemtheorie-niklasluhman-und-seine-legendaeres-zitat-aus-aufsaetze-und-reden.jpg

    zitat-des-franzoesischen-philosophen-michele-foucault-aus-dem-jahr-1975-aus-dem-buch-verteidigung-der-gesellschaft.jpg

    Ich denke das das erlernte Verhalten nicht nur in dem Beobachten der anderen gesellschaftlichen Mitglieder zu suchen ist, sondern auch in dem äußeren Druck in dem die jeweilige Gesellschaft eingebettet ist. Also siehe die Ureinwohner des mikronesischen Inselstaates die Diebe verehren, die offen vor der gesamten Gemeinschaft Leute beklauen, deren Besitzrechte sie nicht anerkennen. Tradition und Ritual oder doch eher Druck durch äußere, widrige Einflüsse.


    Zu dem Punkt mit dem Fragekatalog und den daraus erhobenen Resultaten kan ich dir nur Recht geben.


    Beste Grüße

    Moin Zusammen


    nach einer neuen Studie von Oliver Scott Curry, in dem er ein neues Kooperationsmodel für die Moral Foundations- Theorie der Moralpsychologie auf der Basis der Spieletheorie entwickelt hat, ergeben sich sieben neue moralische Grundwerte.


    Das wären demnach:


    1. Anerkennung und Hilfe für die Familien und Angehörige („Kin Altruism“, „socially favored in 10 of 10 societies“)
    2. Hilfe und Loyalität für die lokale Gemeinschaft und Gesellschaft („loyalty to the local community is ‘moderate’ to ‘especially high’ in 77 of 83 cultures for which there is data, loyalty to the wider society is ‘moderate’ to ‘especially high’ in 60 of 84 cultures
    3. Positive und Negative Gegenseitigkeit (positive Beispiel: Austausch von Vorteilen [sharing is caring!], Verhandlung, Übernahme von Belastungen; negativ: Betrug, Rache)
    4. „Falkenhafte Eigenschaften“ („Hawkish Traits“) im Konflikt: Ausstrahlung von Stärke, Aggression und Lust am Wettbewerb, „Toughness“.
    5. „Taubenhafte Eigenschaften“ („Dovish Traits“) im Konflikt: Respekt, Demut, Fairness
    6. Aufteilung knapper Ressourcen, also Umverteilung
    7. Anerkennung von Besitzrechten und Privatbesitz


    Zusammengefasst: In 60 Gesellschaften hat man sieben universelle moralische Grundwerte gefunden, die in allen Gesellschaften überwiegend positiv bewertet wurden. Es gab keine einzige Gesellschaft, in der diese Grundwerte negativ bewertet wurden und diese sieben Grundwerte waren weit verbreitet (ein Großteil aller sieben Werte war in einem Großteil aller untersuchten Gesellschaften anzutreffen), die Werte waren nirgendwo lokal konzentriert und in allen Regionen der Erde anzutreffen.



    Neue Moralpsychologie


    Ich hab euch mal den Beitrag zu Rene Walters Nerdcore Blog verlinkt. Rene stellt darin die eventuell berechtigte Frage nach der grundsätzlichen Moral des Menschen.

    Volle Wahrheit, Gerechtigkeit und Würde des Geistes (Hume), gegen den moralischen Relativismus von Locke.


    Wie seht ihr das Dilemma ?


    Gruß an Alle

    Guten Abend


    Vor knapp zwei Jahren habe ich mit freundlicher Unterstützung von Patrick Breitenbach und Nils Köbel auf der Basis eines Podcast in dem es unter anderem auch um Wilhelm Diltheys "Garten der Philosophie" ging, ein mittelalterlich anmutendes Baumdiagramm erstellt. Die Grafik ist nur mit Text und unterschiedlicher Typo aufgebaut und zeigt alle wichtigen Philosophieströmungen, Philosophen und wichtigsten Zitate in einem Bild.

    Mein Ansatz war also eher der, den Garten nicht als Garten sondern als Baum darzustellen, weil dort die drei Hauptströmungen sich am besten visualisieren lassen. Die Typo ist den jeweiligen Zeitaltern angepasst. Also Altertümlich zu den Griechen, mittelalterliche Typo zu der Aufklärung, und moderne Typo zur Neuzeit, etc.




    Würde mich im Zusammenhang mit diesem Forum hier freuen, wenn ihr auch nochmal rüberschaut oder Lust habt die Aufteilung zu diskutieren.

    Absolut empirisch gesichert ist das Diagramm natürlich nicht, aber ich denke man kann damit arbeiten.


    Die Grafik gibt es natürlich als Poster in meinem Shop zu kaufen.

    3000 Jahre Philosophiegeschichte in einem Diagramm.

    Namen, Zitate, Philosophien

    Poster Format DIN A 2

    59 x 42 cm

    170 gr Matt Paper

    (incl. Versand)


    Codex Philosophicus Poster


    Einfach kurz anmelden und bequem mit Paypal zahlen - wer Lust hat ;)